Wir möchten euch heute den Samsung C49RG90 vorstellen. Bei diesem Monitor handelt es sich um einen so genannten “Super-Ultra-Wide”-Monitor mit einer Diagonale von 49″. Viele kennen sicherlich den Vorgänger mit dem ähnlich plausiblen Namen C49HG90.
Die neue Variante besitzt nun eine höhere Auflösung von 5.120×1.440 Pixeln mit 120 Hertz (der Vorgänger bot 3840×1080 Pixel bei 144 Hertz). Zusätzlich bietet der neue Monitor interessante Features wie eine Display-HDR-1000-Zertifizierung, FreeSync 2 und HDR.

Wir haben den Monitor nun seit etwas über eine Woche im Einsatz und sind bereits einige Stunden in verschiedenen SimRacing-Titeln gefahren. Aber fangen wir bei der Verpackung und dem Lieferumfang an.

Verpackung & Lieferumfang
Der Monitor kommt in einem großen, schwarz gehaltenen Pappkarton daher, welcher einen sehr stabilen Eindruck macht. Der Lieferumfang bietet alles was für die Inbetriebnahme vonnöten ist. So liegt neben einem HDMI-Kabel auch ein Displayport-Kabel bei sowie das entsprechende Stromkabel und die notwendigen Verkabelungen für den verbauten USB 3.0-Hub. Neben den beigelegten Kabeln ist auch der Standfuß und die integrierte Wandhalterung im Lieferumfang beigelegt.

Technische Daten
Diagonale: 49″/​124.5cm
Auflösung: 5120×1440, 32:9, 109dpi
Helligkeit: 600cd/​m² (typisch), 1.000cd/​m² (HDR)
Kontrast: 3.000:1 (statisch), keine Angabe (dynamisch)
Reaktionszeit: 4ms
Blickwinkel: 178°/​178°
Panel: VA (SVA), HDR10, DisplayHDR 1000, Quantum-Dot
Form: gebogen, 1800R/​1.8m
Beschichtung: matt (non-glare)
Hintergrundbeleuchtung: Blue-LED, flicker-free, Blaulichtfilter
Farbtiefe: 10bit (10bit ohne FRC)
Farbraum: 125% (sRGB), 92% (Adobe RGB), 95% (DCI-P3), keine Angabe (REC 709)
Bildwiederholfrequenz: 120Hz
Variable Synchronisierung: Adaptive Sync/​AMD FreeSync 2 HDR, 48-120Hz (DisplayPort), mit LFC-Support, mit HDR
Unschärfereduktion: N/​A
Signalfrequenz: 30-190kHz (horizontal), 24-120Hz (vertikal)
Anschlüsse: 1x HDMI 2.0, 2x DisplayPort 1.4
USB-Hub Out: 2x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0
USB-Hub In: 1x USB-B 3.0
Audio: 1x Line-In, 2x Line-Out
Ergonomie: 120mm (Höhe), N/​A (Pivot), ±15° (Drehung), +15°/​-2° (Neigung)
Farbe: schwarz (Rahmen), schwarz (Leiste), schwarz (Standfuß)
VESA: 100×100 (via Adapter, inkludiert)
Leistungsaufnahme: keine Angabe (maximal), 100W (typisch), 0.3W (Standby)
Jahresverbrauch: 146.00kWh
Energieeffizienzklasse: C
Abmessungen (BxHxT): 1199x523x350mm (mit Standfuß), 1199x369x194mm (ohne Standfuß)
Gewicht: 14.60kg (mit Standfuß), 11.60kg (ohne Standfuß)
Besonderheiten: mechanische Tasten mit Steuerkreuz, Picture-in-Picture, Beleuchtung auf Rückseite, Kopfhörerhalter
Herstellergarantie: zwei Jahre (Pickup&Return)

Montage
Die Montage des Monitors geht einfach von statten. Da wir den Standfuß nicht benötigen, musste nur der beiliegende Metallring verschraubt werden. Anschließend konnte mit vier M4-Schrauben das ganze an unsere Aluminium-Halterung verschraubt werden. Dies ist auch einer unserer Kritikpunkte, da wir uns bei >10kg Gewicht einen größeren Schraubendurchmesser gewünscht hätten. Bislang halten die vier M4-Schrauben zwar, aber alleine fürs Gefühl wäre eine bessere Verschraubung wünschenswert.

Ansonsten geht die Montage problemlos, lediglich eine zweite Person sollte anwesend sein um die Montage zu vereinfachen.

Eindrücke im SimRacing
Kommen wir nun zum wichtigsten Teil für den Einsatz im Bereich SimRacing, den Eindrücken beim fahren. Eins vorweg: Bei unserem Exemplar war es glücklicherweise möglich Gsync zu nutzen, auch im FreeSync-Modus “Ultimative Engine”. Wir sind den größten Teil der Zeit iRacing gefahren und können nur mitgeben, dass das Bild sehr kontraststark ist und einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Die Auflösung ist auf jeden Fall mehr als ausreichend für die Bildschirmgröße. Vorher wurde ein Triple 4k-Setup genutzt welches natürlich eine etwas höhere Pixeldichte besaß, allerdings hat man mit dem C49RG90 eine so hohe Pixeldichte, dass einzelne Pixel nur sehr schwer erkennbar sind. Dies war zumindest beim Vorgänger eines der wenigen Probleme, da hier die Pixel recht gut sichtbar waren.
Vorteil gegenüber dem Triple 4k-Setup ist natürlich die etwas geringere Hardwarebelastung. So konnten wir in iRacing selbst mit allen Details auf Anschlag jederzeit über 60 FPS erreichen mit folgendem Testsystem:

Intel Core i9 9900K @ 5 GHz
AsRock Z390 Phantom Gaming-ITX/ac
EVGA GeForce GTX 2080 Ti
32GB RAM

Zugegebenermaßen natürlich ein eher potentes System, man muss aber berücksichtigen, dass iRacing dafür wirklich auf Anschlag läuft bei der angesprochenen 5k-Auflösung. Nutzer mit etwas weniger Hardwwareleistung können hier natürlich ressourcenfressende Optionen deaktivieren. Zusammenfassend kann man das wirklich gute, kontrastreiche und durch Gsync sehr flüssige Bild loben. Auch in anderen Spielen wie z.B. Rocket League oder auch Scum macht der Monitor eine gute Figur.

Solltet ihr Fragen zum Monitor haben, nutzt gerne unsere Kommentarfunktion oder kommt in unseren SimRacing Discord.

  • Preis-/Leistung
  • Verarbeitung
  • Lieferumfang
  • Inbetriebnahme / Einrichtung
4.3

Kurzfassung

Der Samsung C49RG90 hat uns auch schon nach kürzester Zeit sehr überzeugt. Er hat die kleinen Mängel des Vorgängers ausgemerzt und bietet mit der 5K-Auflösung eine gute Pixeldichte die wirklich Spaß macht. Das Bild hat uns auch extrem überzeugt und bietet ein schönes Gesamtbild. Ansonsten hätten wir uns nur eine massivere Montagemöglichkeit gewünscht, um das Gesamtbild perfekt zu machen.

Einziges Manko ist hier der Preis, so liegt der Monitor aktuell bei rund 1.500€ und ist somit definitiv am oberen Ende anzusiedeln.