Heute möchte ich euch das [url=http://amzn.to/1v4gxjV]Thrustmaster TX Racing Wheel Ferrari 458 Italia Edition[/url] näher vorstellen. Es ist eins der bislang verfügbaren Lenkräder, welches auch mit der Xbox One funktioniert. Zusätzlich kann man es bei Bedarf auch am heimischen PC betreiben. Einen Mac oder Playstation 4 Support gibt es hingegen nicht.

[b]Verpackung & Lieferumfang[/b]
Das [url=http://amzn.to/1v4gxjV]Thrustmaster TX[/url] kommt in einem großen Pappkarton daher und beinhaltet alles, was man für den Einsatz benötigt. Neben allen benötigten Kabeln liegt auch eine Tischklemme dabei, welche für einen sicheren Halt sorgt. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Lenkrad sowie die Pedale auch zu verschrauben.

[b]Erste Eindrücke & Verarbeitung[/b]
Das Lenkrad selbst fühlt sich solide an. Die Bereiche in denen man sich mit seinen Händen festhält, sind gummiert und sorgen für einen guten Halt. Leider sind dafür ein paar Teile wie der rote Manettino-Schalter aus Kunststoff gefertigt und speziell dieser Manettino-Schalter fühlt sich nicht besonders wertig an. Auch der restliche Lenkradkranz ist aus Kunststoff gefertigt und dies merkt man auch.

[url=http://abload.de/image.php?img=image1no9k.jpg][img]http://abload.de/thumb/image1no9k.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imagerjqtz.jpg][img]http://abload.de/thumb/imagerjqtz.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imageuhqmd.jpg][img]http://abload.de/thumb/imageuhqmd.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imageecr53.jpg][img]http://abload.de/thumb/imageecr53.jpg[/img][/url]

Das D-Pad ist etwas schwammig, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kommt man aber gut zurecht und kann problemlos durch die Menüs navigieren. Alle anderen Tasten sind gut benutzbar und haben einen guten Druckpunkt.

[url=http://abload.de/image.php?img=imageunot8.jpg][img]http://abload.de/thumb/imageunot8.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imagecapwa.jpg][img]http://abload.de/thumb/imagecapwa.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imageqwqsl.jpg][img]http://abload.de/thumb/imageqwqsl.jpg[/img][/url] [url=http://abload.de/image.php?img=imager4ray.jpg][img]http://abload.de/thumb/imager4ray.jpg[/img][/url]

Die Schaltwippen gefallen mir persönlich sehr gut. Sie sind aus Metall gefertigt und haben einen schönen Druckpunkt, lediglich das etwas laute Geräusch könnte den ein oder anderen stören. Ich habe damit aber keine Probleme, die gute Haptik überwiegt.

Die Pedale fühlen sich auch gut an, allerdings wäre etwas mehr Widerstand beim Bremspedal hilfreich. Nichts desto trotz lässt sich die Bremse gut dosieren und das Fahren ohne ABS ist schnell in Fleisch und Blut über gegangen.

[url=http://abload.de/image.php?img=imagectpgr.jpg][img]http://abload.de/thumb/imagectpgr.jpg[/img][/url]

[b]Montage & Inbetriebnahme[/b]
Vorab sollte man sich bereits Gedanken machen, wo man das Lenkrad montieren möchte.
Hier kann man den Schreibtisch nutzen oder einen Rennsitz, wie in unserem Falle beispielsweise den Speedmaster v2. Es gibt aber zahlreiche Alternativen wie den populären Playseat. Ich habe mich für die Verschraubung der Komponenten an unseren Sitz entschieden und das Lenkrad sowie die Pedale an die jeweilige Vorrichtung verschraubt. Hier wird gegebenenfalls noch etwas Zubehör in Form von M6-Schrauben sowie Unterlegscheiben benötigt.
Wichtig ist hier eine starke Befestigung des Lenkrads, da das Force Feedback ziemliche Kräfte besitzt und sich sonst selbstständig lösen könnte.

Vor dem ersten Einsatz sollte man noch die Firmware auf den aktuellsten Stand bringen. Hier ist es leider notwendig, das Lenkrad an einen PC anzuschließen und anschließend die Firmware zu installieren. Anschließend kann aber mit dem Fahren begonnen werden.

[b]Praxiseinsatz[/b]
Getestet habe ich das Thrustmaster TX natürlich mit Forza Motorsport 5 auf der Xbox One. Dabei habe ich folgende Einstellungen verwendet:

[url=http://abload.de/image.php?img=imageu2o72.jpg][img]http://abload.de/thumb/imageu2o72.jpg[/img][/url]

Speziell die Force Feedback-Stärke sowie der Rotationswinkel sind natürlich Geschmackssache und variieren von Fahrzeug zu Fahrzeug. Während Formel-Wagen einen eher niedrigen Winkel benötigen (270° beispielsweise) ist es in einem GT-Auto schon ratsam, einen größeren Winkel einzustellen.

Aber dies ist wie gesagt von Person zu Person unterschiedlich und bedarf einer entsprechenden Gewöhnungs- sowie Findungsphase. Ich habe immer mal wieder die verschiedensten Einstellungen probiert und bin schlussendlich auf die o.g. gekommen.

Man kann übrigens auch über das Lenkrad den Rotationswinkel sowie die Empfindlichkeit einstellen, allerdings stimmen dann die Animationen des Fahrers im Cockpit nicht mehr überein. Ich habe mir deswegen angewöhnt, vor dem Start in den Forza-Einstellungen alles anzupassen. Bis auf den Rotationswinkel merkt sich Forza auch die vorgenommen Einstellungen.

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt bei einem Lenkrad, dem Fahrgefühl. Bereits in den ersten Minuten merkt man, wieviel Spaß es macht, seinen Boliden mit einem Lenkrad zu steuern.
Was man auch schnell merkt, ist dass man zumindest am Anfang normalerweise mit dem Lenkrad langsamer ist, als mit dem Controller. Dies legt sich nach einer Gewöhnungsphase aber und der Spielspaß wiegt dies auch auf jeden Fall auf.

Viel Spaß macht mir auch das Force Feedback, jeder Curb, jede Bodenwelle ist spürbar und man merkt, wenn das Fahrzeug beginnt instabil zu werden. Nach kurzer Zeit klappt auch das Abfangen des Wagens immer zuverlässiger.
Ein kleiner Störfaktor ist hier manchmal der einsetzende Lüfter, der bei längeren Fahrten und/oder starkem Force Feedback hörbar wird. Mich persönlich stört er nicht, allerdings könnten sich empfindliche Menschen hier etwas gestört fühlen.

Wer sich übrigens ein Kupplungspedal wünscht, kann sich die [url=http://amzn.to/1vvLt2j]T3PA[/url] von Thrustmaster als Add-On kaufen. Zusätzlich gibt es zwei andere Lenkräder als Add-Ons zu kaufen. Neben dem [url=http://amzn.to/1DlIo64]Formel-1-Lenkrad[/url] gibt es auch das so genannte [url=http://amzn.to/1znzhjC]GTE-Lenkrad[/url], welches aus Metall gefertigt und somit auch etwas schwerer ist. Zu guter letzt gibt es für alle Fans von H-Schaltungen den [url=http://amzn.to/1vvLAec]TH8A-Shifter[/url] zu kaufen.

Fans von Fanatec-Pedalen können übrigens mit dem [url=http://www.basherboards.com/CPX]CPX Adapter von BasherBoards[/url] die vorhandenen Pedalen anschließen. Allerdings hat der Adapter aktuell eine recht lange Lieferzeit.

[i]* Beim Kauf der Produkte über unsere Links unterstützt ihr GermanSimRacing.de mit einer kleinen Spende des unveränderten Kaufpreises.[/i]