Anbei findet Ihr den Rennbericht zu unserem 14ten GT Masters Lauf in Bathurst.

Das Qualifying
Das Qualifying hatte so einige Überraschungen zu bieten.
Die erste große Überraschung nach den Trainings war das sich sowohl Quinzi als auch Marmueller vor unseren Rückkehrer Ego platzieren konnten. Was aber auch daran lag das er auf dem schwierigen Kurs einfach keine komplette vernünftige Runde zusammen bekam. Die zweite etwas kleinere Überraschung war der Zeitsprung einiger im Vergleich vom Training zum Qualifying. So fanden Esel und Spisch zum Besipiel nochmal ne ganze Sekunde und konnten So ihre Platzierung festigen. Ob da im Training bei einigen etwas geblufft wurde? Pechvogel der Quali war leider Roxi. Der nach erheblichen Problemen mit seinem Lenkrad auf das Pad umsteigen musste und so leider aufgrund der kurzfristigen Umstellung leider nicht Konkurrenzfähig war.

Das Ergebnis
1. xxGSRxxQuinzi 2.05.564
2. Marmueller0685 2.06.506
3. Ego Road Runner 2.06.729
4. Esel89 2.07.172
5. Spisch 2.07.238
6. oo Hayabusa oo 2.08.243
7. o GSR Stock o 2.08.540
8. GSR Tobination 2.08.833
9. Roxi46 2.14.488

Das Rennen
Das Rennen startete bis zwei Zwischenfälle am Start oder direkt nach dem Start ruhiger als erwartet. Den ersten Fehler beging Stock in dem er mit kalten harten Reifen zu schnell um die Kurve wollte und sich im Kiesbett wieder fand und somit dem Feld hinterher fahren musste. Den zweiten Zwischenfall gab es dann eigentlich fast wie zu erwarten war am Ende der ersten Geraden beim einfädeln in die erste Kurve. Hayabusa konnte vom doppeltem Windschatten profitieren und konnte sich bis auf Platz 4 vorarbeiten. Doch dadurch hatte er einen gehörigen Geschwindigkeitsüberschuss und konnte im Heck von Ego klebend nicht mehr rechtzeitig bremsen. Um seine Kontrahenten aber nicht mit ins verderben zu reißen setzte er seinen Mclaren freiwillig in die Mauer ohne das andere dabei in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dadurch musste er allerdings schon nach der ersten Runde in die Box und musste so erstmal jegliche Hoffnung auf eine vordere Platzierung aufgeben. Passend zum Verlauf seines Rennwochenendes musste er nach einem Sekundenschlaf am Steuer seinen Wagen nach Einschlag in der Wand komplett abstellen. Ein frühes Opfer der Strecke wurde auch Tobination. Nach einigen Einschlägen und mehreren Boxenstopps musste er seinen Acura später final abstellen da einfach nicht mehr genug Gaffa Tape vorhanden war um seinen Acura wieder zusammen zu flicken.

Viel besser traf es Stock und Marmueller aber auch nicht. Stock musste schon früh einsehen das er den Rennspeed der vor ihm fahrenden nicht mitgehen konnte. Hinzu kamen dann noch einige Einschläge wo auch er häufiger die Boxengasse aufsuchen musste als ihm lieb war. Bei einem Boxenstopp hatten seine Ferrarimechaniker aber anscheinend irgendetwas falsch verstanden. Musste er an die Box weil sein Wagen auf der Geraden immer nach links zog hatte er nach dem Boxenstopp das Problem das sein Wagen aufeinmal dauernd nach rechts wollte. Was einen weiteren Boxenstopp bedeutete. Bitterer waren da die Probleme von Marmueller. Im Kampf um eine Podiumsplatzierung hatte er einen kleinen aber entscheidenden Unfall der Ihn schon zurück warf. Den Genickschuss erhielt er dann allerdings beim Versuch an die vorderen 4 wieder Anschluss zu finden als er seinen Acura zum zweiten Mal in der Betonpassage in die Mauer setzte und so einen zweiten Stopp einlegen musste. Ein rundum solides Rennen lieferten Spisch und Esel ab. Beide lieferten sich bis kurz vor Schluss einen packenden Kampf um Platz 2. Und hätte Spisch bei seinem Boxenstopp den er unfallbedingt recht früh einlegen musste mehr als die 120 Liter die in seinen Ferrari passen tanken können wäre es auch bis zum Schluss spannend geblieben. So musste er kurz vor Schluss noch einen kurzen Splash and Dash einlegen und Esel konnte in Ruhe seinen zweiten Platz nach Hause fahren.

Ein etwas spannenderes Rennen als gedacht erlebte wohl unser Sieger Ego. Nach den Trainings noch als klarer Favorit ins Rennen gegangen zeigten einige im Qualifying das sie doch durch aus im stande sind ihn zu ärgern. So entwickelte sich in den ersten Runden ein schöner Dreikampf um die Führungsposition. Während er sich Marmueller auf der Strecke schnappen konnte überlies Quinzi ihm nach einem Unfall nicht ganz freiwillig die Führung. Anschließend konnte er sich ein wenig von seinen Kontrahenten absetzen. Doch Quinzi war nach überstander Reperatur eindeutig der Schnellere auf der Strecke und hätte in den letzten Minuten vielleicht noch zu Ego aufschließen können. Ob er ihn dann auch hätte überholen können steht wieder auf einem anderen Blatt. Doch leider kam es erst garnicht soweit. Den knappe 20 Minuten vor Schluss entschied sich das Spiel vom Quinzi wieder mal dazu: So genug gefahren und er flog raus. Dasselbe Schicksal ereilte leider auch Roxi. Bei ihm verabschiedete sich allerdings komplett Xbox Live. Da er aber eh schon gehandicapt (er musste mit Pad fahren) ins Rennen gestartet war, war er vielleicht nicht ganz so enttäuscht wie Quinzi.

Das Ergbnis
1. Ego Road Runner
2. Esel89
3. Spisch
4. Marmueller0685
5. o GSR Stock o

Fazit
Das Fazit fällt irgendwie wie bei den letzten Rennen insgesamt ernüchternd aus. Das Rennen war insgesamt in Ordnung auch wenn es aus unerfindlichen Gründen bei Quinzi wieder kurz vor Schluss zum unfreiwillgen Ausschluss kam oder Roxi erst Probleme mit seinem Lenkrad hatte und zum Schluss sich sein Xbox Live komplett verabschiedete. Die hohe Ausfallquote hatte ich zwar aufgrund der Strecke irgendwie erwartet aber nicht so. Desweiteren ist es etwas ernüchternd das ein bis dahin nicht perektes aber funktionierendes Spiel durch ein Patch/Update verschlechtert wird. Wenn man aufeinmal in eine laufende Sitzung keine Mitspieler mehr einladen kann oder selbst bei noch nicht gestarteten Lobbys es Probleme beim erstellen wie beim Einladen gibt läuft da etwas falsch. In diesem Sinne hoffe ich trotzdem das wir uns alle auf Laguna Seca wieder sehen.