Anbei findet ihr hier den Rennbericht zu unserem Nachtrennen von Dubai am 06.04.2018:

Das Qualifying
Das Qualifying war wiedermal eine spannende Angelgenheit. So konnten einige im Vergleich zum Abschlusstraining nochmal ein paar Zehntel finden. Wiederum andere hatte so ihre Problemchen an ihre vorher gefahren Zeiten ranzukommen. Zu denen die sich verbessern konnten gehörte unter anderem unser Polesetter Hayabusa. Dicht gefolgt von Roxi und Stock. Dahinter folgten mit Monse, Spisch, Tobinaion und Marmueller ein Viererpack der sich den anderen dreien nur knapp geschlagen geben mussten. Allerdings kamen Marmueller, Tobination und Stock nicht so richtig an die von ihnen schon vorher gefahrenen Zeiten ran.

Ergebnis
1. Hayabusa 1:58:720
2. Roxi46 1:58:728
3. o GSR Stock o 1:58:857
4. Monse1245 1:59:259
5. Spisch 1:59:524
6. GSR tobination 1:59:664
7. Marmueller0685 1:59:766
8. DF1M Benscher 2:00;075
9. xXSimoPowerXx 2:01:009
10. Esel89 2:01:054
11. Jojo276Steffi 2:11:094
12. Lecker Milka 2:05:699 (1 Platz Strafversetzt)

Das Rennen
Das Rennen startete auf den ersten Plätzen furios und im Mittelfeld etwas chaotisch. Direkt am Start konnte Stock mit einem schönen und für Hayabusa unerwarteten Manöver in der ersten Kurve die Führung übernehmen in dem er sich außen an den beiden vor sich startenden Hayabusa und Roxi vorbei schlich. Auch Spisch konnte den Fight vor sich zwischen Roxi und Hayabusa nutzen um auf Platz 3 vorzufahren. In der Folge konnte sich Stock leicht absetzen. Doch nach 4-5 Runden bekam er so langsam wieder Besuch von Hayabusa und Spisch. Aus unerfindlichen Gründen bekam Stock aufeinmal Probleme mit seinen Reifen und musste beide ohne sich groß wehren zu können vorbei lassen. Dies nutze unser Meisterschaftsführende direkt eiskalt aus und setzte sich Runde für Runde von den beiden ab. Hinter den beiden klaffte allerdings schon eine erhebliche Lücke da sich eine Gruppe von 6 bis 7 Fahrern um die weiteren Plätze kloppte. In Folge dessen kam es dann alerdings auch zu mehrern Unfällen und Berührungen wodurch einige schon sehr früh gezwungen waren einen ungeplanten Boxenstopp einzulegen und damit jegliche Hoffnung auf einen der vorderen Plätze aufgeben musste. Als Sieger des ganzen ging dann Benscher hervor, der als einziger unfallfrei bei dem ganzen blieb. Zur gleichen Zeit entbrannte um Platz 2 zwischen Spisch und Stock ein schöner Zweikampf wer es den gerne versuchen möchte an Hayabusa dran zu bleiben. Was sie auch Tapfer im Wechsel versuchten doch ihnen durch das dauernde behacke nicht wirklich gelang. Dann kam Runde 20. Nach einem kleinen Fehler von Stock konnte Spisch sich auf der Gegengeraden erst neben ihn setzen um sich dann nach einigen Kurven im Parellelflug final durchzusetzen und in der Folge auch immer weiter absetzen. Dann kamen die ersten regulären Boxenstopps für die die einen einlegten. Wodurch sich Benscher aufeinmal auf Platz 2 wieder fand. Auch im restlichen Feld ging das muntere Plätze tauschen munter weiter. Im Endeffekt konnte sich Tobination am Ende auf immer weiter abbauenden Reifen und ausgehendem Sprit gegen seine direkte Konkurrenz in Form von Esel und Monse durchsetzen. In den letzten Runden passierte auf den vorderen Plätzen nicht mehr viel. Hayabusa schaukelte seinen Sieg routiniert nach Hause. Dahinter konnte Spisch zwar immer weiter auf Benscher aufholen doch reichte da die Zeit einfach nicht mehr aus um noch einen Angriff zu starten. Womit das Podium vollständig wäre. Allerdings entbrannte noch ein heißer Kampf um den letzten Meisterschaftspunkt zwischen SimoPower und Roxi. Am Ende konnte sich SimoPower noch in den letzten Kurven durchsetzen und sich so den letzten Punkt sichern.

Das Ergebnis
1. oo Hayabusa oo
2. DF1M Benscher
3. Spisch
4. o GSR Stock o
5. GSR tobination
6. Esel89
7. Monse1245
8. Lecker Milka
9. Marmueller0685
10. xxSimoPowerXx
11. Roxi46

Fazit
Das Fazit fällt leider wieder mal etwas gemischt aus. So schön es auch war wieder 12 Fahrer am Start begrüßen zu können muss man wohl leider festellen das ab einer gewissen Größe des Fahrerfeldes unsere Lenkradfahrer wieder ihre Probleme bekommen. Und für diejenigen die es dann betrifft der Spaß an dem ganzen einen erheblichen Knacks erleidet. Desweiteren hätte ich mir einmal gerne meinen schönen Start nochmal angeschaut genauso die ganzen Scharmützel im Mittelfeld in den ersten Runden um gegebenenfalls in meiner Tätigkeit als Rennkomissar Verwarnungen oder falls nötig Strafen aus zu sprechen, da es keiner gerne hat wenn ein 90 Minuten Rennen quasi nach 5 Minuten beendet ist. Da machte mir allerdings das Spiel einen Strich durch die Rechnung da ich die Wiederholung nicht speichern konnte. Hinzukommt dass ich es ich mir als Veranstalter selber ankreiden muss, da es anscheinend für einige Fahrzeuge möglich war ohne Boxenstopp durchzufahren. Somit hatten diese einen großen Vorteil gegenüber denen die aufgrund der Tankgröße ihres Fahrzeuges dazu gezwungen waren einen einzulegen. Aus diesem Grund wird es ab jetzt in den restlichen Rennen einen Pflichtboxenstopp geben, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Aber trotz der ganzen Umstände war es wieder ein schöner Abend mit euch und hoffe wir sehen uns alle in Australien auf Bratwurst wieder.