Nach der Übersicht zum kommenden Content von Tony Gardner gibt es heute vom selbigen ein paar Informationen zu kommenden Features. So macht beispielsweise das neue Schadensmodell gute Fortschritte, benötigt aber auch noch einige Zeit im Testing und Optimierung. Bei über 80 Fahrzeugen und hunderten Strecken natürlich eine recht umfangreiche Aufgabe.

Die angekündigte KI macht ebenfalls einen guten Fortschritt und soll auf der SimRacing EXPO anspielbar sein und soll dann in einigen Monaten verfügbar sein.

Tag-/Nacht-Wechsel ist weiterhin für Dezember geplant, allerdings wird es vermutlich ein eher sportliches Ziel. Mit Hinblick auf die 24 Stunden von Daytona wäre dies natürlich wünschenswert, allerdings gibt es auch hier noch einiges zu tun laut Tony Gardner.

HDR (High Dynamic Rendering) ist quasi fertig und soll zusammen mit dem Tag-/Nacht-Wechsel veröffentlicht werden. HDR befindet sich aber bereits im finalen Stadium und wartet somit auf den Release vom Tag-/Nacht-Wechsel.

Die neue Audio-Engine namens XAudio soll voraussichtlich im Dezember-Build enthalten sein, weitere Informationen gab Tony aber noch nicht bekannt.

Das neue Tire Model in der Version 7 wird es leider nicht ins September-Build schaffen, da in der Testphase noch einige Probleme aufgetreten sind. Zusätzlich wird auch an unterschiedlichen Reifenmischungen gearbeitet.

Die Beta UI wird natürlich auch weiterentwickelt und wurde in Sachen Nutzbarkeit und Design optimiert. Die UI wird dann auch voraussichtlich im September veröffentlicht.

Regen hingegen wird es definitiv nicht ins Jahr 2018 schaffen, allerdings werden nach dem Abschluss des Tag-/Nacht-Wechsel einige Ressourcen in das Projekt verlagert werden, so dass der Regen dann hoffentlich nicht mehr so weit weg ist und 2019 erscheint.

Im Bereich der Oval Dirt-Oberflächen wird es auch eine nicht näher genannte Neuerung im September geben. Zusätzlich spricht Tony von einem neuen Data Center, welches zum Ende des Jahres eingesetzt wird und “tausende von Dollar” gekostet haben soll. Hoffentlich hilft dies, speziell die Endurance Events noch stabiler zu gestalten.