Am 25. Juni 2016 fand das von iRacing organisierte Langstreckenrennen auf der legendären Rennstrecke von Watkins Glen statt. GermanSimRacing.de reiste mit gleich vier Boliden und einer großen Portion Optimismus über den Atlantik in den Bundesstaat New York.

Der 6-stündigen Herausforderung stellten sich neben dem RUF C-Spec, der in der Cup-Klasse an den Start ging, zwei BMW Z4 und ein Audi R8 LMS Ultra in der Gt3 Wertung.
Der Z4 von Team #Purple erwischte einen guten Start in das Rennen. Pilotiert von Teamchef Julian Oejen und Sergio Medina konnte das Gefährt im Laufe der ersten 5 Stints auf Platz 1 manövriert werden. Die 20 (!) Sekunden Vorsprung auf P2 gingen aber jäh verloren, nachdem die Kontrolle über den BMW von Sergio verloren wurde und ein Einschlag in die Streckenbegrenzung nicht mehr zu verhindern war. Julian Oejen versuchte den stark angeschlagenen Wagen auf P3 zu halten. 20 Minuten vor dem Ende folgte leider der endgültige K.O.: Auf einen Quersteher in der ersten Kurve folgte das Rennaus.

Der zweite “GSR Z4” von Team #Cyan erwischte einen denkbar schlechten Start: Von P4 ins Rennen gegangen, kam es gegen Ende des ersten Stints zu einem Zwischenfall mit einer C7 Prototype, welcher in 26 Minuten Reparaturzeit endete. Startfahrer Kevin Allmann gab das Steuer nach 2,5 Stunden an Marcel Lancier ab. Im weiteren Verlauf des Rennens kam man leider nicht mehr über P22 hinaus-mit 15 Runden Rückstand auf die Spitze.
Erstmals war GSR mit gleich zwei Autos im Topsplit vertreten. Neben dem Ruf von Marvin Hanke schaffte auch der Audi mit der Besetzung Maximilian Wenig und Johannes Maiworm den Sprung ins erste Grid.

Der Audi von Team #Green ging von einem beachtlichen 11. Platz ins Rennen. Johannes gab den Boliden auf P12 liegend nach dem ersten Stint an Maximilian ab. In der Folge sollte sich ein aufregendes Rennen entwickeln mit einigen kniffligen Situationen bei Überrundungen. Zur Überraschung des Teams konnte man eine sehr ordentliche Pace gehen, welche den Audi R8 LMS Ultra im Verlauf der ersten 5 Stints bis auf Position 7 vorspülte. Kurzzeitig hatte man sogar den 6. Platz inne. ca. 20 Minuten vor Rennende wurde das GSR-Pech jedoch komplettiert: Maximilian verlor die Kontrolle über den Wagen in T1 und erhielt unglücklicherweise die schwarze Flagge wegen einer zu starken Beschädigung des Bolidens. So kam es, dass man die karierte Flagge nur noch aus der Box heraus sah und mit P14 abschloss.

Der Ruf C-Spec von Marvin Hanke lieferte über 6 Stunden hinweg eine tolle Perfomance. Allerdings blieb auch er nicht von der Pechsträhne verschont und musste einige Zeit in der Box verbringen um den Cup Porsche zu reparieren. Nach Ablauf der Zeit wurde er dazu noch disqualifiziert, da er keinen Fahrerwechsel vorgenommen hatte. Nichtsdestotrotz wieder einmal eine gute Leistung des Teams #Blue mit der Nummer 255.

Trotz der enttäuschenden Resultate sieht man eine tolle Steigerung in der Leistungsfähigkeit unserer Fahrer. Das macht Mut für die Zukunft-und für die 24H von Spa Franchorchamps.