Diesen Samstag war es soweit: Zum Abschluss der ersten Saison 2017 der DGFX wurde drei Stunden lang in Kanada gefahren.
Wie gewohnt gingen hier drei verschiedene Klassen (HPD, GT3 sowie Porsche 911 GT3 Cup) an den Start.

Aufgrund von Terminüberschneidungen mit der vVLN gingen von uns nur drei der sechs Teams an den Start.
Wie sie sich jeweils geschlagen haben, erfahrt ihr hier.

GermanSimRacing.de #151 (HPD ARX-01c)
Fahrer: Gerrit Winter & Alexander Braatz (Gastfahrer)

Die Qualifikation fuhr Gerrit Winter und konnte den Startplatz 7 erreichen.
Im ersten Stint war es relativ ruhig für Gerrit bis auf zwei Yellow-Phasen. In der zweiten Yellow-Phase entschied sich Gerrit, den Wagen an Gastfahrer Alexander Braatz
abzugeben und verfolgte damit eine 2-Stop-Strategie.
Als der Gastfahrer Alex dann in seinem Stint war, konnte er auf Platz 2 vorfahren, bedingt durch Unfälle der anderen Teams und diversen Safety-Car-Phasen.
Er fuhr ruhig und konstant die ganze Zeit über und konnte in der Endphase seines Stints den Waagen an Gerrit Winter mit Platz 2 abgeben.

Als der letze Stint mit ca. 55 Minuten für Gerrit Winter anfing, lief alles sehr gut und wir konnten bis auf 10 Runden vor Schluss Platz 2 Halten.
Durch kleinere Ausrutscher ins Gras mussten wir aber dann Platz 2 abgeben und fuhren dadurch auf Platz 3 ins Ziel.

GermanSimRacing.de #152 (HPD ARX-01c)
Fahrer: Julian Oejen & Oliver Kemmesat

Nach einem guten Qualifying ging Team #152 von Platz 5 ins Rennen. Leider war das Rennen schon in Kurve 2 nach einem Ausritt gelaufen. Zwar konnte der HPD nochmal repariert werden, doch nach einem wiederholten Fahrfehler von Oliver in Kurve 2 stellten wir das Fahrzeug ab und beendeten damit unsere erste DGFX-Saison. Insgesamt war unser erster Einsatz in der DGFX eine Mischung aus viel Pech und Unvermögen und wir hoffen auf eine deutliche Steigerung in der Herbstsaison.

GermanSimRacing.de #305 (Audi R8 LMS GT3)
Fahrer: Marcel Egbers & Kevin Allmann

Nachdem man im letzten Rennen ohne Punkte nach Hause gefahren ist, war die Motivation für das letzte Rennen nicht mehr all zu groß. Das Team war daher setuptechnisch nicht optimal aufgestellt.
Da mit Marcel Egbers der langsamste Fahrer im Team den Start fahren musste, konnte man sich im Qualifying lediglich auf Platz 13 setzen.
In der Startphase konnte das Team aber ein paar Plätze gutmachen und gegen Ende des Stints sogar Führungsluft schnuppern, als ein Großteil des Feldes in der ersten Safety Car Phase in die Box fuhr.
Nach einigen Führungsrunden gab es einen großen Unfall mit mehreren GT3s, sodass erneut das Safety Car herauskam. Dieses Mal kamen auch wir an die Box und Kevin Allmann hat das Steuer übernommen. Das Team hat sich vorerst am Ende des Feldes einsortiert, musste im Gegensatz zum Rest allerdings auch nur noch einen Stop machen. Auch hier konnte das Team gegen Ende des Stints noch einmal Führungsrunden sammeln aufgrund der verschiedenen Boxenstrategien.
Beim letzten Stop hat man dann nur noch nachgetankt, da die Reifen durch weitere Safety Car Phasen wenig beansprucht wurden.
Am Ende konnte man dann Platz 5 verbuchen und so ein zufriedenstellendes Ergebnis einfahren.

Rückblickend war es eine schöne und spannende DGFX-Saison und wir freuen uns auf die zweite Jahreshälfte.
Das Video von Racespot zum gestrigen Rennen findet ihr hier: