Überschneidend mit der DGFX fand Samstag auch der insgesamt vierte Lauf der vVLN statt.
Über sechs Stunden durften drei unserer Teams die Boliden über die historische Nordschleife prügeln.

GermanSimRacing.de #151
Fahrer: Alexander Lilla, Marcel Egbers & Sergio Medina
Fahrzeug: BMW Z4 GT3

Das Team um GermanSimRacing #151 ging zum Start des 6 Stunden von Platz 6 liegend ins Rennen.
Den ersten Stint bestritt wie immer unser erfahrener Spanier. In den ersten Runden konnte Sergio Medina sich bereits von den hinter ihm fahrenden Teams lösen und am 5 platzierten dran bleiben.
Den 2. und 3. Stint übernahm Alexander Lilla, bereits in der ersten Runde des Stints konnte Alex sich eine Position verbessern und übernahm Rang 5. Trotz viel Verkehr im zweiten Stint konnte er die Platzierung halten. Beim Boxenstopp nach dem zweiten Stint wurde die Platzierung wieder getauscht da der direkte Konkurrent nicht die Reifen gewechselt hat, 25 Sekunden dahinter ging es in den dritten Stint. Kurz vor Ende des 3 Stints konnte Alex bis auf 8 Sekunden ran fahren. Bei der Einfahrt anfahrt in die Box verpasste Alex die Markierung der des Speed Limits und bekam eine 15-sekündige Zeitstrafe.
Stint 4 übernahm dann wieder Sergio der nach den 15 Sekunden Zeitstrafe auf Platz 7 raus fuhr. In seiner zweiten Runde bereits konnte Sergio sich Platz 6 sichern und kurz darauf auch Platz 5 durch einen Dreher auf Höhe Wippermann durch den vor ihm Liegendem.
Mit 30 Sekunden Vorsprung übernahm Marcel das Cockpit, trotz technischer Probleme was sich erst im Stint heraus stellte konnte er Platz 5 halten. Aufgrund der technischen Schwierigkeiten setzte sich Alex nochmal in den BMW in der 3 Runde in der 3-fach-rechts vor Wehrseifen kam Alex zuweist raus aus der Kurve und schlug in die linke Leitplanke ein. Er schleppte sich noch in die Box wo 18 Minuten Reparaturzeit warteten. Kurz vor Ende des Rennen eine bittere Enttäuschung für das Team. Am Ende hieß es Platz Platz 15 in der Gesamtwertung und Platz 9 in der Fahrzeugklasse.

GermanSimRacing.de #153
Fahrer: Michael Bittmann & Marc Müller
Fahrzeug: BMW Z4 GT3

Auch beim 4ten vVLN Lauf ging des Team von GermanSimRacing.de # 153 mit 2 Fahrern an den Start. Marc Müller und Michael Bittmann bildeten diesmal das Fahrerpärchen, welches die 6h in Angriff nahm. In der Qualifikation konnte M. Müller leider keine gezeitete Runde erzielen und so startete das Team mit zwei anderen zeitlosen Teams am Ende des GT3 Feldes. M. Müller wollte bei seinem ersten vVLN Einsatz nicht direkt das Auto zerlegen und entschied sich deshalb für eine defensive Fahrweise beim Start. Mit dieser Entscheidung konnte er einen Starcrash vermeiden und sich im Windschatten des Feldes Richtung NOS stürzen. Er konnte auch gleich an die Zeiten aus dem Training anschließen und so den BMW sicher über den Ring jagen. Eine kurze Schrecksekunde und einen Inc gab es dann doch, als Marc einem Querstehenden Teamkollegen ausweichen musst und dazu einen Rasenmäher simulierte.

Nach 8 Runden übernahm dann unser Fahrer M. Bittmann das Steuer und konnte ebenfalls an die bekannte Leistung anknüpfen und das Auto sicher, bei relativ stabilen Rundenzeiten, über die Nordschleife bewegen. In der vorletzten Runde das 2ten Stints verlor er leider das Heck, was in einem Dreher und leichter Berührung der Leitplanke endete. Danach hatte der BMW einen TopSpeed Verlust von ca. 5 km/h und musste beim Boxenstopp 2 Min Repairtime in Anspruch nehmen.
Der dritte Stint wurde von Marc gefahren und verlief bis kurz vor Ende ziemlich unauffällig. Bei der Anfahrt Hohe Acht, änderte Marc nach Kontakt mit den Kerbs kurzfristig den Streckenverlauf und testete die Leitplankenkonstruktion. Leider endete dies mit dem Rufen des Abschleppwagens und einer 11 minütigen Repairtime. Doch auch dieser Ausflug ins Grüne konnte die 2 Fahrer nicht vom Weitermachen abhalten. Nach der Reparatur übernahm M. Bittmann wieder das Steuer und bewegte den BMW in bekannter Geschwindigkeit durch die Grüne Hölle. Auch der jeweils letzte Stint der 2 Fahrer verlief ohne Zwischenfälle, da als Ziel Durchfahren und Ankommen ausgeben wurde. 2 Sekunden vor Ablauf der 6h überquerte Michael noch einmal die Ziellinie und konnte so die Jagd auf P19 Gesamtwertung noch eine weitere Runde aufrechterhalten. Leider war dieser Platz aber zeitlich so weit weg, dass ein Einholen nicht mehr möglich war.

Zufrieden stellte M. Bittmann dann den BMW von GermanSimRacing.de #153 auf P20 der Gesamtwertung und P11 der GT3 Wertung nach überqueren der Ziellinie ab.
Die 2 Fahrer sind sich einig, dass es ein super Rennen war und ihre Ziele alle erreicht wurden.

GermanSimRacing.de #255
Fahrer: Marco Briechle & Marvin Hanke
Fahrzeug: Porsche 911 GT3 Cup

Nach einer soliden Runde von Marvin, startete Marco von P6 ins Rennen.
Nach der Einführungsrunde konnte Marco bereits beim fliegenden Start eine Position gut machen und kam damit ohne größere Turbulenzen aus der Startphase. Die folgenden Runden verbrachte er damit eine Lücke bei seinem Vordermann zu finden oder entstehen zu lassen, doch Philipp Rotzal von GRT Motorsports schaffte es mehrfach nach einem 2 Wide die Nase vorne zu behalten. Eine weitere Position machten wir durch einen Dreher des Teams RSO #298 in T1 der zweiten Runde gut. Marvin schaffte es dann in seinem Stint bereits nach zwei Runden das GRT Fahrzeug auf dem Weg zur Mercedes Arena zu überholen. Danach konnte er sich langsam absetzen und den dritten Platz verfestigen.
In den weiteren Stints mussten sie nur noch Ihren Vorsprung von knapp einer Minute verwalten, so konnten sie Geschwindigkeit rausnehmen um Incidents zu vermeiden. An diesem Abend war nur das Siegerteam RSO und Pure Racing mit Platz 2 schneller als wir, und unsere Fahrer haben das bestmögliche erreicht was bei diesem Rennen möglich war.