Am vergangenen Wochenende fand das diesjährige 12-Stunden-Rennen von Sebring statt. Wir waren mit insgesamt vier Teams am Start.
Die Rennberichte der Teams haben wir an folgender Stelle zusammengefasst.

GermanSimRacing.de #Cyan (BMW Z4 GT3)
Fahrer: Alexander Lilla, Christian Schmitt, Sergio Medina & Alexander Braatz

Am 11.03.2017 war es wieder soweit die 12H von Sebring verlangten allen Teams ihr ganzes können ab.
Anfangs lief es in der Qualifikation für Alexander Lilla ganz gut und somit starteten Team Cyan von Platz 31.

Den ersten Stint fuhr Alexander Lilla ohne weitere Probleme bis auf einen Massencrash in Runde 4 was dem BMW Z4 etwa 5 km/h kostete und wir damit etwas mit der Endgeschwindigkeit vom Nachteil waren. Die weiteren sechs Stunden liefen soweit ohne Probleme bis dann Alexander Braatz in seinem zweiten Stint den Wagen in der ersten Kurve nach Start/Ziel auf dem Rasen verlor und leicht in die Mauer krachte.

Dies hatte eine Reparaturzeit von 25 Minuten zufolge und somit fielen wir von Platz 17 auf Platz 39. Als dann Sergio Medina den Wagen übernahm fuhr er sehr konstant und stabil bis vier Stunden vor Rennende als plötzlich der Wagen beim raus beschleunigen in der vorletzten Kurve vor Start/Ziel auf den Rasen kam und mit 140 km/h in die Wand einschlug.

Damit war das Rennen für Team Cyan zuende und wir haben gemeinsam als Team entschieden den Wagen abzustellen da es einfach keine Chance mehr gab, eine gute Platzierung zu erreichen mit den ganzen Schäden am Fahrzeug. Und somit wurde Team Cyan im 12h Rennen von Sebring am Ende Platz 43.

GermanSimRacing.de #Purple (Corvette C7 DP)
Fahrer: Julian Oejen, Robin Hasse & Niklas Behrens

Das 12H-Rennen von Sebring stand in den Startlöchern und wir konnten es kaum erwarten gut ins Rennen zu finden!
Unser Auto pilotiert von Julian Oejen, Niklas Behrens und Robin Hasse konnte im Qualifying leider nur den Platz 21 ergattern. Das Rennen war geprägt von vielen Unstimmigkeiten unter den Teams was das Überholen anging. Unser Start war gut und wir konnten am Start drei Plätze gut machen. Robin konnte in seinen zwei Stints den Wagen vor bis auf Platz 13 fahren, was schon einmal sehr gut war.
Nun übernahm Niklas das Steuer und begann mit der selben Pace seine beiden vor ihm liegenden Stints. Zwischendurch gab es ein paar Flüchtigkeitsfehler im Rennen. Was uns aber nicht davon abließ, weiter aufzuholen auf die Kontrahenten. Jetzt fehlte noch ein Fahrer der seine Stints absolvieren musste. Julian fuhr zwar konstante, aber für seine Verhältnisse relativ langsame Rundenzeiten. Was sich leider darauf zurückführen lässt, dass er berufsbedingt verhindert war und deshalb kaum Runden auf der C7 absolvieren konnte.
Und nun kam was wir schon vermutet hatten: Ein Rennen birgt immer wieder Überraschungen. Robin war wieder am Steuer und fuhr hinter einem Kontrahenten. Er wollte zum Überholen ansetzen und da passierte es. Der Gegner spielte in der Situation nicht mit und wir flogen mitsamt Gegner in die Streckenbegrenzung. Nach mehreren Minuten nahmen wir wieder die Verfolgung auf und wir wurden am Ende für unser Durchhaltevermögen belohnt. Platz 14 sprang am Ende für uns raus und wir waren angesichts des Unfalls und der Reparaturzeit zufrieden.

GermanSimRacing.de #Red (Audi R8 LMS GT3)
Fahrer: Pascal Kürschner, Patrick Moser, Marcel Lancier & Kevin Allmann

Nachdem wir nach der Qualifikation von Patrick auf dem 6. Platz landeten, gelang es Pascal gleich in der ersten Kurve der ersten Runde auf Platz 1 vorzufahren. Von dort aus konnten wir das Rennen mehr oder weniger kontrollieren. Aufgrund einiger Unsicherheitsfaktoren (aka C7-Fahrern) wurden wir immer wieder mal auf Platz 2 gespült. Im Laufe des Rennens kristallisierten sich Stasis Racing als die stärksten Gegner heraus. Das hatte zahllose Positionswechsel zu Folge und der Abstand zu diesen Jungs war nicht größer als 30 Sekunden. Aufgrund einiger fahrerischer Fehler und einer falschen strategischen Entscheidung die Reifen für die letzten 16 Runden zu wechseln, mussten wir uns leider mit 15 Sekunden Rückstand geschlagen geben.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an die Jungs von Stasis Racing. Sie haben verdient gewonnen.

GermanSimRacing.de #White (Audi R8 LMS GT3)
Fahrer: Julian Pforte, Philipp Niklas & Gerrit Winter

Das GSR Racing Team White ging dieses Mal mit Gerrit Winter, Julian Pforte und Philipp Niklas an den Start.
Beim Qualifying legte der Österreicher Philipp Niklas mit dem Audi R8 LMS eine schnelle Runde hin welche die Pole Position sicherte.

Bereits nach einigen Runden musste der Startfahrer Julian einige Konkurrenten ziehen lassen.
Als die ersten Prototypen zum überrunden heranflogen, gab es vereinzelt kleinere und größere Kontakte mit diesen. Aufgrund des sehr anspruchsvollen Layouts von Sebring und der Übermotivation der C7-Fahrer hatten wir bereits im ersten Stint einen nicht mehr ganz konkurrenzfähigen Audi.

Die beiden deutschen Fahrer Gerrit und Julian konnten sich dennoch im starken Feld behaupten und legten eine beeindruckende Pace an den Tag.

Nur der Österreicher patzte in seinem ersten Stint bereits in der Outlap wobei er durch einen Fahrfehler die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und dieses frontal in die Leitplanke manövrierte. Da Philipp bereits beim 12H-Sebring Rennen 2016 in seinem ersten Stint den McLaren aufs Dach legte und dadurch das Rennen gelaufen war, war die Enttäuschung beim Österreicher sehr groß.

Durch diverse Treffer und einem Serververbindungsproblem fielen wir zwischenzeitlich auf 18 zurück, doch ans Aufgeben dachte niemand.
Die Stimmung in der Box war dennoch toll und wir pushten uns wieder zurück in Richtung Top 10. Zum Ende des Rennens haben wir uns auf den 12. Platz zurückgekämpft.